Gebietsübung 2019

28.-29.9.2019


Vergangenes Wochenende durfte die Bergrettung Köflach die diesjährige Gebietsübung des Einsatzgebietes Weststeiermark organisieren. Gemeinsam mit den Bergrettungs-Ortsstellen Voitsberg, Graz, Schwanberg, Übelbach decken wir ein großes Einsatzgebiet als Teil des Bergrettungsdienstes Steiermark ab.


Am Samstag, dem 28. September, trafen sich Mitglieder der teilnehmenden Ortsstellen auf der Stubalpe, im Gasthaus Altes Almhaus.

Am Vormittag wurde in gemischten Gruppen die Bergung verunfallter Personen im unwegsamen Gelände erprobt. Wichtige Punkte im Einsatzfall wie die Orientierung im Gelände, das Auffinden der verunfallten Person, die Erste Hilfe sowie schlussendlich die Bergung wurden gemeinsam geübt. Bei der Übung hatten auch alle Kameradinnen und Kameraden mit strömendem Regen zu kämpfen, was die Übung noch anstrengender machte. Das Bergesystem konnte von allen ausreichend angewandt werden, bevor wir uns anschließend bei einer kurzen Kaffee- und Kuchenpause wieder sammelten.

Am Nachmittag gab es eine scharfe Einsatzübung bei der die Zusammenarbeit aller beteiligten Ortsstellen auf die Probe gestellt wurde. Unser Gebietsleiter Karl Knaus organisierte gemeinsam mit einem Team freiwilliger Personen eine Übung mit mehreren Szenarien. Als Einsatzleiter musste sich Jannis Staud beweisen, welcher die verantwortungsvolle Aufgabe hatte alle 60 teilnehmenden Bergretterinnen und Bergretter bei der Übung zu koordinieren. Durch eine richtige Einsatztaktik konnten alle vermissten Personen rasch lokalisiert, versorgt und teilweise aus steilem Gelände gerettet werden.

Am Abend gab es einen gemütlichen Ausklang bei Speis und Trank – denn die Kameradschaft und der Zusammenhalt zwischen den Ortstelle spielen eine wichtige Rolle. Unser ganz besonderer Dank – und herzlicher Glückwunsch zu deinem 60. Geburtstag – gilt Franz Gratzer für 25 geleistete Dienstjahre beim Bergrettungsdienst Köflach. Das Ehrenabzeichen vom Bergrettungsdienst Land Steiermark wurde von Karl Knaus feierlich überreicht. Einen recht herzlichen Dank auch an das Team vom Alten Almhaus für die hervorragende Bewirtung und Unterkunft.

Am Sonntag galt es einen Orientierungsmarsch in Kleingruppen zu bewältigen. Bei diesem musste mittels Karte, GPS und Bussole bei teilweise dichtem Nebel orientiert werden. Ziel war es alle Punkte zu finden – überwacht wurde dieses mit einer speziellen Computersoftware. Mit dieser werden im Einsatzfalls die Standpunkte von Suchtrupps mithilfe der Digitalfunkgeräte erfasst. Somit kann genau festgestellt werden welches Gebiet abgesucht wurde. Wir bedanken uns bei Herbert Prosi für die gelungene Organisation der Schnitzeljagd.


Vielen Dank an alle Kameradinnen und Kameraden der teilnehmenden Ortsstellen für die zahlreiche Teilnahme und die gemeinsam durchgeführte Gebietsübung 2019.



233 Ansichten
  • YouTube Bergrettung
  • Black Facebook Icon